H3 geht in den 7. Jahrgang …

H3 geht in den 7. Jahrgang …

Das Schulungsprogramm H3 – ‚Hirn, Herz und Hand‘ – für junge Mitarbeiter im Großraum München – soll (D.V.) am 17.09.2022 im 7. Jahrgang durchstarten (3. Jahrgang der „zweiten Staffel“):

externe Referenten

Das prakt. Thema wird dieses Jahr “Seelsorge” sein. Zum Start konnten wir Ron Kubsch (MBS, München “christozentrische Seelsorge”) gewinnen. Im Oktober wird ein interner AK Seeslorge die 2. Einheit zu Bibl. Seelsorge halten, Ebenfalls erstmals an Bord ist Dr. Christian Bensel (aus Österreich), der in die christliche Apologetik einführen wird; als regelm. externer Lehrer wird Dr. Martin Heide (Tutzing) mit dem Buch Richter wieder ein AT-Buch lehren.Die restlichen Themen teilen sich die internen H3-Mitarbeiter.

Alle weiteren Themen im nachfolgenden Terminplan:

Zur Stärkung des „Handaspekts“ wird der „Persönliche Schwerpunkt“ fortgesetzt:

Du kannst auf einen unserer sechs Schwerpunkte den Fokus legen. In diesem Bereich werden wir dich speziell fördern. Du erhältst zusätzlichen, vertiefenden Input, Hausaufgaben und machst bei praktischen Challenges mit. Wähle einen Schwerpunkt, für den du ein besonderes Anliegen verspürst. Das kann entweder ein Bereich sein, in dem du bisher schon aktiv bist oder du nutzt die Chance und probierst etwas ganz Neues aus !

Die pers. Schwerpunkte sind:

    1. Seelsorge
    2. Evangelisation & Apologetik
    3. Predigtlehre
    4. Bibel & Gemeinde
    5. Kinder- & Jugendarbeit
    6. Diakonie

Das Konzept hat sich ansonsten nicht verändert:

    • Zielgruppe: H3 ist ein Programm für junge Männer und Frauen ab 18 Jahren, die im Großraum München leben.
    • Unser Langzeitziel ist, den Generationenwechsel in den Gemeinden zu unterstützen.
    • Voraussetzung: Wiedergeburt, Taufe, Gemeindemitgliedschaft, Zustimmung der eigenen Gemeindeleitung, Zustimmung zum H3-Konzept.

Folgende Elemente kennzeichnen das H3-Konzept:

    • Selbststudium (ca. 80h = 2h / Woche), Präsenzunterricht (ca. 60h), ggf. Teilnahme an zusätzlichen Vorlesungen / Veranstaltungen im Großraum Münchens
    • Teilnahme am H3Missionseinsatz in Berlin
    • verpflichtendes Mentorenkonzept; Wahl eines pers. Schwerpunktes
    • Hausaufgabenkonzept (u.a. vorab Einstellen auf dropbox),
    • Pflichtlektüre und praktische Übungen (u.a. Andachten halten), sowie praktische Mitarbeit am Seminartag
    • hohe Terminpriorität (Anwesenheit an mind. 7/10 Seminartagen)
    • Anmeldeschluß ist der 09.09.2022

Weiter Infos:

    • 1. Jahrgang, 2. Staffel: http://www.brink4u.com/2020/06/07/h3-neue-staffel-2020-21/
    • 2. Jahrgang, 2. Staffel: https://www.brink4u.com/2021/07/14/h3-geht-in-den-6-jahrgang/

Gemeinde-Abendbibelschule, ab 10.2022

Modul A – Gottes Wort verstehen

Oktober 2022–Februar 2023

Ob Azubi, an der Uni, in der Familie oder irgendwo auf der Arbeit unterwegs – wir möchten dich neu für Gott und sein Wort begeistern. Es wird dich prägen und befähigen, anderen um dich herum zu dienen – in deiner Berufung und zu Gottes Ehre.

So funktioniert’s

•  Wir nutzen die Wintermonate: jedes Modul von Oktober bis Februar
 Jedes Modul besteht aus 16 Montagabenden und zwei Unterrichts-Samstagen (8. Oktober 2022 und 25. Februar 2023).
•  Die Unterrichtsabende bestehen aus Online-Unterricht und Lerngruppen-Austausch von 19.00 bis ca. 21.45 Uhr.
 Hausaufgaben: Zu jedem Abend gehört eine Stunde Vor- oder Nachbereitung.
Kosten: Die 16 Abende und 2 Tage pro Modul bekommst du für insgesamt 100 Euro. Und in einer Lerngruppe ab 5 Teilnehmer gibt es für jeden noch 25% Lerngruppen-Rabatt. (Und sprich uns bitte an, wenn du die Kosten trotzdem nicht selber tragen kannst. Daran soll es für niemanden scheitern.)

Info-Abend

Gottesfurcht und Gottesbild

 

Ein Spiel mit Nähe und Distanz

In diesem Artikel findest du ein Tool, mit dem du dein Gottesbild prüfen kannst.

Gottesfurcht und Gottesbild weiterlesen

Die Reden in der Apg

Danke an Markus Till für den Tipp:

  • Wie einig ist sich die moderne Bibelwissenschaft in Echtheitsurteilen?
  • Welches Verständnis von geistigem Eigentumgab es in der Antike?
  • Wie lässt dich historische Echtheit der Reden des Apostels in der Apg bestimmen und wie lautet das Resultat einer Analyse?

vgl. die Einführung in die Apg: http://www.brink4u.com/2022/01/14/die-grossen-taten-gottes/

#nonbiblipedia

 

 

Was sind Post-Evangelikale?

Vergleiche:

#nonbiblipedia

Hermeneutik-Seminar

Am 08.-09.10.2021 fand ein übergemeindliches Seminar mit Dr. Banjamin Lange (Darmstadt) in Unterschleißheim statt, dass von mehreren evangelikalen Gemeinden im Großraum München verantwortet wurde. Insgesamt nahmen am Fr./Sa. im Mittel jeweils +60 Teilnehmer an der Veranstaltung teil.

Das Seminar Hermeneutik II war eine Kombination aus dem Schulungsprogramm H3 (2. Jahrgang / 2. Staffel) mit Teilnehmern aus 14 Gemeinden im oberbayrischen Raum und einer seit mehreren Jahren geplante Schulung von Gemeindeleitern aus ca. 8 Münchener Gemeinden (sowie MA der 2. Generation). Die jungen Leute aus dem H3 wurden mit einem einführenden Seminar (Hermeneutik I) im September 2021 in das herausfordernde Thema eingeführt: (pdf, s.o.)

Gottes Heilsgeschichte ist pädagogisch!

Themen

  1. Auslegung und Anwendung von alttestamentlichen Gesetzestexten
  2. kurze Einführung in die hermeneutischen ‚Systeme‘
  3. Die Bündnisse der Bibel, AT (1)
  4. Die Bündnisse der Bibel, AT (2)
  5. Die Bündnisse der Bibel NT (1)
  6. kurze Darlegung des heilsgeschichtlichen Schriftverständnisses
  7. gemeinsame Reflexion / Fragen

Hermeneutik-Seminar weiterlesen

Die besten Argumente GEGEN das Christentum

  • https://www.youtube.com/c/MarkusVossDE/videos
  • https://www.youtube.com/hashtag/bibelfit
  • https://www.markusvoss.net/gott
  • https://www.amazon.de/Kein-Gott-auch-keine-L%C3%B6sung/dp/B08TKG28RT/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Markus+Voss&qid=1627672894&s=books&sr=1-1

 

#nonbiblipedia

 

H3 geht in den 6. Jahrgang

H3 geht in den 6. Jahrgang (2. Jahrgang einer „neuen Staffel“):

Das Schulungsprogramm H3 – Trainingsprogramm ‚Hirn, Herz und Hand‘, für junge Mitarbeiter im Großraum Münchener – soll (D.V.) am 18.09.2021 im 6. Jahrgang durchstarten (coronabedingte Möglichkeiten vorausgesetzt).

Zur Stärkung des „Handaspekts“ wird der „Persönliche Schwerpunkt“ fortgesetzt:

Du kannst auf einen unserer sechs Schwerpunkte den Fokus legen. In diesem Bereich werden wir dich speziell fördern. Du erhältst zusätzlichen, vertiefenden Input, Hausaufgaben und machst bei praktischen Challenges mit.
Wähle einen Schwerpunkt, für den du ein besonderes Anliegen verspürst. Das kann entweder ein Bereich sein, in dem du bisher schon aktiv bist oder du nutzt die Chance und probierst etwas ganz Neues aus !

Die pers. Schwerpunkte sind:

    1. Seelsorge
    2. Evangelisation & Apologetik
    3. Predigtlehre
    4. Bibel & Gemeinde
    5. Kinder- & Jugendarbeit
    6. Diakonie

Das Konzept hat sich ansonsten nicht verändert:

    • Zielgruppe: H3 ist ein Programm für junge Männer und Frauen ab 18 Jahren, die im Großraum München leben. Unser Langzeitziel ist, den Generationenwechsel in den Gemeinden vorzubereiten und zu gestalten.
    • Voraussetzung: Wiedergeburt, Taufe, Gemeindemitgliedschaft, Zustimmung der eigenen Gemeindeleitung, Zustimmung zum H3-Konzept.

Folgende Elemente kennzeichnen das H3-Konzept:

    • Selbststudium (ca. 80h = 2h / Woche), Präsenzunterricht (ca. 60h), ggf. Teilnahme an zusätzlichen Vorlesungen / Veranstaltungen im Großraum Münchens
    • Teilnahme am H3Missionseinsatz in Berlin
    • verpflichtendes Mentorenkonzept; Wahl eines pers. Schwerpunktes
    • Hausaufgabenkonzept (u.a. vorab Einstellen auf dropbox),
    • Pflichtlektüre und praktische Übungen (u.a. Andachten halten), sowie praktische Mitarbeit am Seminartag
    • hohe Terminpriorität (Anwesenheit an mind. 7/10 Seminartagen)
    • Anmeldeschluß ist der 12.09.2021

Weiter Infos:

    • 1. Jahrgang, 2. Staffel: http://www.brink4u.com/2020/06/07/h3-neue-staffel-2020-21/

H3 – neue Staffel 2020/21

 

 

 

 

Transformation — eine Buchkritik von AiGG

Markus Till hat eine wichtige Buchbesprechung zu dem von Tobias Faix und Tobias Künkler herausgegebenen Buch Handbuch Transformation vorgelegt, die ich gerne empfehle:

Verbindungen zwischen evangelikalen Christen mit Politikern wie Trump oder Bolsonaro wurden in den letzten Monaten auch von Christen teils heftig kritisiert. Manch einer sah darin sogar einen Grund, nicht mehr evangelikal sein zu wollen. Und auch ich bin der Meinung: Trotz allem begrüßenswerten Einsatz Trumps gegen Abtreibung und für Israel dürfen wir nie vergessen, dass das Reich Jesu nicht von dieser Welt stammt (Joh.18,36). Die Kirche Jesu hat einen Auftrag, der nicht mit Mitteln der Politik erreicht werden kann. Und wenn Kirche sich zu eng und unkritisch mit Politikern verbündet, dann werden auch alle ihre Schwächen und Fehler auf die Kirche zurückfallen – was bei Trump nicht nur angesichts seiner extrem polarisierenden Rhetorik besonders viel Schaden angerichtet hat.

Die Einsicht, dass die Kirche Jesu sich niemals zu sehr mit politischen Schwergewichten gemein machen sollte, schien mir zuletzt eigentlich weitgehender Konsens unter Evangelikalen in Deutschland zu sein. Umso mehr erstaunt es mich, immer öfter auch aus dem evangelikalen Umfeld Forderungen zu hören, dass Christen sich mit Greta Thunberg und Fridays for Future solidarisieren sollten. Zwar kann ich gut verstehen, dass auch vielen Christen Klimaschutz sehr wichtig ist. Jedoch ist auch Thunbergs Rhetorik teilweise sehr polarisierend und deshalb (m.E. zurecht) hoch umstritten.[1] Zudem hat Thunberg sowie die internationale FFF-Leitung ausgerechnet nach den fürchterlichen Raketenangriffen der Hamas auf Israel Inhalte der als antisemitisch einzustufenden BDS-Bewegung verbreitet. Hinzu kommen Hinweise auf linksextreme Einflüsse bei FFF. Greta Thunberg bekleidet zwar kein politisches Amt. Trotzdem gilt sie als eine der politisch einflussreichsten Persönlichkeiten der Gegenwart. Auch wenn man sie natürlich in keiner Weise mit Donald Trump vergleichen kann, frage ich mich: Müsste für die Kirche Jesu nicht auch bei Greta Thunberg und FFF genau die gleiche Warnung gelten, sich niemals öffentlich zu sehr mit politischen Akteuren gemein zu machen?

Transformieren oder Untergehen?

Um genauer zu verstehen, warum jetzt auch im evangelikalen Umfeld für den Schulterschluss mit FFF geworben wird, habe ich das „Handbuch Transformation“ gelesen, das von Tobias Faix und Tobias Künkler (beide Dozenten an der CVJM-Hochschule Kassel) herausgegeben wurde. Auf 383 Seiten findet man dort Artikel von 24 verschiedenen Autoren zum Thema „Transformation“. Den Begriff definiert Tobias Faix dabei wie folgt:

„Transformation beschreibt im Sinne einer Theologie der Transformation das Heilshandeln Gottes (missio Dei) an einer sich verändernden Welt.“ (S. 228)

Schon auf den ersten Seiten zeigt sich: Die Herausgeber Faix und Künkler legen allen Überlegungen zur Transformation eine pessimistische Weltsicht zugrunde, die sich weitgehend mit den Sichtweisen vieler FFF-Aktivisten deckt:

Weiterlesen im Artikel auf brink4u


Handbuch Transformation – Buchbesprechung von AiGG

nonbiblipedia