Wie kann man zwischen bedeutungsloser Ökumene (theol. ist eh alles egal) und arrogantem Exklusivismus (wir sind die einzig wahren Christen) einen übergemeindlichen Weg an Zusammenarbeit finden. Wie kann der fromme Satz, “Im Grundlegenden Einheit, in Nebensächlichkeiten Freiheit, in allem aber die Liebe” praktisch umgesetzt werden?